Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Vergangene Projekte

21.09. - 23.09.19:00 - 22:00 hothouse for rough translations [h4rt]

Ausstellung: I’m not there & through the looking glass

© Gemma Antón Serna

Für ihre Fotoarbeit I’m not there im [h4rt] hat Gemma Antón Serna ein sehr ungewöhnliches Konzept entwickelt, das ausgehend von einer fotografischen Recherche an ihrem Wohnort Paris einen sehr konkreten Umgang mit dem Begriff ‚Décalage’, der Distanz Paris-München sowie der Architektur und Beschaffenheit des gläsernen Gewächshauses in der Schleißheimer Straße beinhaltet.

weiterlesen

13.07. - 15.07.20:00 - 22:00 hothouse for rough translations [h4rt]

en face: 6 Portraits

en face!

Wie verwandelt sich die Gattung des Portraits, wenn es nicht um das fotografische oder malerische Abbild eines einzelnen Menschen geht, sondern darum, einen ganzen Stadtteil in den Blick zu nehmen? Und dies nicht mit Ölfarben und Staffelei, sondern anhand performativer und installativer Vorgehensweisen?

weiterlesen

22.06. - 24.06.21:00 - 23:00 hothouse for rough translations [h4rt]

RENDEZVOUS2018

RENDEZVOUS2018

„ES STEHT DA, AN JEDER ECKE DIE WIR JETZT MIT DEM AUTO PASSIEREN, UND WARTET... EINE WIEDERHOLUNG IM VORÜBER, EIN TOLERIERTER NEBENEFFEKT, ODER EINE VERGESSENE IDEE. DIE AUS FRAGMENTEN GEZEICHNETE KARTE VERSCHMILZT MIT DEM ORT UND BEGINNT WEITER ZU WACHSEN, WIE EIN PARASIT, DER SICH FESTKLAMMERT, UM AN EINER ANDEREN STELLE PRALL UND REIF WIEDER ABZUFALLEN.“

weiterlesen

03.05. - 07.05.15:00 - 22:00 hothouse for rough translations [h4rt]

Ausstellung: und hier ist Beginn und das Ende ist dort?

und hier ist Beginn und das Ende ist dort?

In dem Gedicht Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort (1898) beschreibt Rainer Maria Rilke den Moment, in dem uns durch sprachliche Fixierung der Sinn für die „Stimme der Dinge“ abhanden kommt. Alle drei an der Ausstellung und hier ist Beginn und das Ende ist dort?

Mittwoch, 3.5. 18h Eröffnung

Donnerstag, 4.5. 19h Über die Erfindung und Organisation freier Kunst- und Performanceorte Natalia Stachon (Next Visit Berlin) im Gespräch mit Christiane Pohle und Malte Ubenauf ([h4rt]/München)

Freitag, 05.05. 19h Die Stimme der Dinge Die Theaterregisseurin und Autorin Katharina Schmitt im Gespräch mit den Künstlern der Ausstellung Stef Heidhues, Alexej Meschtschanow und Natalia Stachon

Sonntag, 7.5. 19h Finissage

weiterlesen

22.10.22:30 - 00:00 hothouse for rough translations [h4rt]

'und hier ist Beginn und das Ende ist dort?'

Preview

Next Visit

Die Ausstellung 'und hier ist Beginn und das Ende ist dort?' des Berliner Künstlernetzwerks NEXT VISIT, wird im Frühjahr 2017 im hothouse for rough translations [h4rt] gezeigt. NEXT VISIT ist ein nicht-kommerzielles Kooperationsprojekt junger internationaler Künstlerinnen und Künstler, das 2009 in Berlin gegründet, und nach bisher dreizehn Gruppenausstellungen vor Ort bereits nach New York und London eingeladen wurde (www.nextvisit.de). 

weiterlesen

26.09., 29.09., 30.9. jeweils um 18:00, 19:30, 21:00 Schwere Reiter

si·mul·tan

Ein Theaterprojekt von Christiane Pohle & Ensemble

si·mul·tan

Am 26. September ab 23.00 Premierenfeier im Foyer Schwere Reiter!

Achtung: Es handelt sich um 3 unterschiedliche Performances, mehrmaliges Kommen oder ein Kombiticket lohnt! Karten unter 0152-05435609 oder ticket@pathosmuenchen.de (Voranmeldung unbedingt notwendig, wegen begrenzter Zuschauerzahl)

Der Abend startet im Schwere Reiter, Dachauerstrasse 114, München

Gemeinsam mit einem internationalen Schauspieler- und Tänzerensemble, in Zusammenarbeit mit dem PATHOS München und dem hothouse for rough translations [h4rt], untersucht die Regisseurin Christiane Pohle die Problematik des simultanen Dolmetschens: wie lässt sich jene tiefgreifende Verschiebung beschreiben, die im Moment der Übertragung von einer in eine andere Sprache entsteht und für den die Übersetzungswissenschaft den Begriff Décalage vorschlägt?

weiterlesen

21.09. - 24.09.22:00 - 00:30 hothouse for rough translations [h4rt]

HOUSE OF SNOW (Part 2: Where is the dog?)

von Penelope Wehrli

House of Snow

'Where is the dog in this picture?' Diese Frage des Neurologen Wolf Singer mit dem Blick auf ein Bild, das die Vernetzung von unterschiedlichen Hirnarealen beim Anschauen eines Hundes zeigt, beschreibt bildhaft und zugleich poetisch das grundsätzliche Problem, komplexe dynamische Systeme mit unserem linear geschulten Denken zu begreifen. Wie synchronisiert ein Gehirn Myriaden von Impulsen zu einem zusammenhängenden Bild?

weiterlesen

09.06.21:00 - 23:00 hothouse for rough translations [h4rt]

more than human

more than human, Projekt

Borscht nennt sein Vorhaben eine 'begehbare LiveFilm-Installation' und hat in den vergangenen Wochen das hothouse in ein futuristisches Film-Set verwandelt. Für sein frei nach Motiven des Romans 'More than human' von Theodore Sturgeon konzipiertes Vorhaben wird das hothouse for rough translations in ein in sich geschlossenes Paralleluniversum, in eine Kunstwelt umgestaltet.

weiterlesen